KKU Manufaktur

Wo der Standard nicht ausreicht, fertigen wir individuelle Lösungen

Die Eschenfelder KKU MANUFAKTUR GmbH wurde 2012 innerhalb der KKU Gruppe gegründet, um besonders anspruchsvolle Anforderungen realisieren zu können. Denn es gibt Einsatzgebiete, wo Serienprodukte nicht mehr verbaut werden können und individuelle Geräte konstruiert werden müssen.

Für den Bau solcher Anlagen und Geräte sind speziell ausgebildete Fachkräfte nötig, die über jahrelanges Wissen, Erfahrung und technisches Verständnis verfügen. Genau diese Mitarbeiter stellen heute sicher, dass selbst "Unmögliches" möglich wird.

Alle Hydroboxen zum Anschluss an die YANMAR Gasmotorwärmepumpen werden in der KKU MANUFAKTUR entwickelt, gefertigt und auf eigenem Prüfstand gestestet.

Die Zukunft im Blick


Unsere Experten beschäftigen sich aber nicht allein mit der Planung und Realisierung maßgeschneiderter Lösungen. Gemeinsam mit ihren Kollegen bei YANMAR arbeiten sie zudem an der stetigen Weiterentwicklung unserer Technologie. Auf diese Weise legen sie gemeinsam die Basis für marktgerechte Lösungen von morgen – für noch mehr Effizienz und Klimaschutz.


Unsere Produkte

Hydrobox

ZUM ANSCHLUSS AN EINE GASMOTORWÄRMEPUMPE

Die Energieübertragung vom Kältemittel aus der Gasmotorwärmepumpe auf das Wasser-System erfolgt über einen großzügig dimensionierten Plattenwärmetauscher mit einem elektronischen Expansionsventil in der Hydrobox. Die Regelung wird dabei von einem Hydrobox-internen KKU Regler vorgenommen.

Die interne geregelte Umwälzpumpe wird nach der einstellbaren Temperaturdifferenz im Heiz- und Kühlbetrieb gesteuert. Dabei sind verschiedene Sollwerte für Start, Abtauen, Pump-down usw. festgelegt. Optional kann die Pumpendrehzahl verändert werden, um schnell niedrige (Kühlen) oder hohe (Heizen) Austrittstemperaturen zu erzeugen.

  • Der Regler bildet die Schnittstelle zwischen der GLT und der YANMAR Gasmotorwärmepumpe
  • Energieeffizienzpumpe (Kl. A) integriert
  • Kältemittel zirkuliert im Leitungsnetz zur Hydrobox und gibt die Heiz- und Kühlleistung direkt an das Wasser ab
  • Keine Frostschutzmaßnahmen für die Leitungen zwischen Gasmotorwärmepumpe (Außeneinheit) und Hydrobox (Inneneinheit) notwendig
  • Das integrierte Puffermanagement der HB steuert die GMWP, wodurch niedrige Teillastbereiche vermieden werden und COP/EER steigen
  • Die Hydrobox kann über 18 Eingangskonfigurationen und Zusatzoptionen an verschiedene Anforderungen angepasst werden
  • Optional ist die komplette Eingabe von Parametern über eine Fernüberwachung möglich
    •  

    KKU-RLT-Kit

    LÜFTUNGSKIT

    Das Lüftungskit bildet die Schnittstelle zwischen einer übergeordneten Steuerung der Lüftungsanlage oder Gebäudeleittechnik (GLT) und einer Yanmar Gasmotorwärmepumpe.

    Das Lüftungskit steuert die Betriebsarten „Kühlen“ oder „Heizen“ sowie die Leistungsanforderung an dem jeweiligen Gasklimagerät und die Überhitzung bzw. den Öffnungsgrad der elektronischen Expansionsventile am anzuschließenden Wärmetauscher mit Mehrfacheinspritzung.

    Für die Anpassung an die regeltechnischen Anforderungen sind mehrere Betriebsweisen wählbar.

    • Selbsterklärende einfache Bedienung
    • Webanbindung via Modbus oder optional via Ethernet
    • Modbusanbindung für GLT-Systeme bereits vorhanden, BACNET optional
    • Übersichtliche Anzeige von Betriebszuständen und Soll- bzw. Istwerten
    • Alle Hauptfunktionen sind voreingestellt
    • Kaskadenschaltung von bis zu 6 Gasmotorwärmepumpen

    Wärmepumpenmanager

    REGELUNG VON BIS ZU 6 HEIZ- UND KÜHLKREISEN

    Der in einem Wandgehäuse montierte Regler des Wärmepumpenmanagers greift bei der Regelung auf die Gasmotorwärmepumpe zu und bestimmt dessen Funktionsmodi „Kühlen“ oder „Heizen“ sowie die Leistungsanforderung bzw. Temperaturanforderung. Dabei können bis zu 3 Heiz- oder Kühlkreise auf unterschiedliche Sollwerte geregelt werden. Durch Einbinden eines Folgereglers besteht sogar die Möglichkeit einer Regelung von 6 Heiz- und Kühlkreisen. Die interne Regelung ist in der Lage, gleitende Sollwerte und Einschaltpunkte über die Außentemperatur mit Nachtabsenkung zu ermitteln, wodurch ein effizienterer Betrieb der Anlage möglich ist. Eine Taupunktüberwachnung über einen Referenzraum ist optional verfügbar.

    • Selbsterklärende, einfache Bedienung
    • Webanbindung via Modbus oder optional via Ethernet
    • Modbusanbindung für GLT-Systeme vorhanden
    • Übersichtliche Anzeige von Betriebszuständen und Soll- bzw. Istwerten
    • Externe GLT kann eingespart werden
    • Der Wärmepumpenmanager kann über 17 Hydraulikapplikationen an verschiedenen Anforderungen angepasst werden
    • Verschiedene Applikationen verfügbar
    • Alle Hauptfunktionen sind voreingestellt

    KKU-Kälte-Kit

    REGELUNG VON BIS ZU 8 KÜHLSTELLEN

    Der in einem Wandgehäuse montierte Regler des Kälte-Kits bildet die Schnittstelle zwischen den externen Kühlstellenreglern und einer YANAMR Gasmotorkältemaschine. Der Kühlstellenregler regelt wiederum das am Kühlraumverdampfer befindliche elektronische Expansionsventil sowie die Verdampferlüfter und die Abtauheizung.

    • Selbsterklärende, einfache Bedienung
    • Webanbindung via Modbus oder optional via Ethernet
    • Modbusanbindung für GLT-Systeme vorhanden (BACNET optional)
    • Übersichtliche Anzeige von Betriebszuständen und Soll- bzw. Istwerten
    • Verschiedene Applikationen verfügbar
    • Alle Hauptfunktionen sind voreingestellt

    Kaltsole: sauber und effizient

    ZUM ANSCHLUSS AN EINE GASMOTORKÄLTEMASCHINE

    Die Energieübertragung vom Kältemittel aus der Gasmotorkältemaschine auf das Sole-System erfolgt über einen großzügig dimensionierten Plattenwärmetauscher mit einem elektronischen Expansionsventil in der Hydrobox. Die Regelung wird dabei von einem Hydrobox internen KKU Regler vorgenommen.

    Die interne geregelte Umwälzpumpe wird nach der einstellbaren Temperaturdifferenz im Kühlbetrieb gesteuert. Dabei sind verschiedene Sollwerte für Start, Abtauen, Pump-down usw. festgelegt. Optional kann die Pumpendrehzahl verändert werden, um schnell niedrige Austrittstemperaturen zu erzeugen.

    • Der Regler bildet die Schnittstelle zwischen der GLT und der YANMAR Gasmotorkältemaschine
    • Energieeffizienzpumpe (Kl. A) integriert
    • Kältemittel zirkuliert im Leitungsnetz zur Hydrobox und gibt die Heiz- und Kühlleistung direkt an die Kaltsole ab
    • Das integrierte Puffermanagement der HB steuert die GMKM, wodurch niedrige Teillastbereiche vermieden werden und der EER steigt
    • Die Hydrobox kann über verschiedene Eingangskonfigurationen und Zusatzoptionen an verschiedene Gegebenheiten angepasst werden
    • Optional ist die komplette Eingabe von Parametern über eine Fernüberwachung möglich
      •  

      Sole-Wasser-Gasmotorwärmepumpe

      DER ENEERGIEEFFIZIENZ-CHAMPION

      Die YANMAR Sole-Wasser-Gasmotorwärmepumpe kombiniert die herausragenden Eigenschaften einer Gasmotorwärmepumpe mit den energetischen Vorteilen einer herkömmlichen Sole-Wasser-Wärmepumpe.

      Die Maschine kann gleichzeitig heizen und kühlen und zusätzlich über die Motor-WRG die Brauchwassererwärmung übernehmen. Als Quelle können das Erdreich, Wasser, ein Eisspeicher oder Industrieabwärme genutzt werden.

      Durch die nutzbare Motorabwärme können 30 % Erschließungskosten bezogen auf die notwendige Heizleistung eingespart werden. Das ist bares Geld für den Bauherrn geht man von ca. 800-1.000 €/kW für die Erschließung durch Erdsondenbohrungen aus.

      • Gleichzeitiges Heizen und Kühlen mit ganzjähriger Brauchwasserwärmung durch die Motor-WRG
      • Geringe Kältemittelfüllung (nur in der GMWP)
      • Kaskadierbar bis in den MW Bereich.
      • Gaspreis ist im Vergleich zum Strompreis günstiger
      • Erfüllt sämtliche Vorgaben des EEWärmeG und der EnEV
      • Geringere Geräuschemission als Elektro-Kältemaschinen
      • Förderfähig und energiesteuerbefreit
      • Geringerer CO2-Ausstoß als Kessel und Elektrowärmepumpe
      • Hoher Wirkungsgrad durch Brennwertnutzung
      • Hoher Wirkungsgrad im Teillastbereich

      Kühlen 50 / 80 kW

      Heizen 60 / 125 kW

      Kaskadierbar bis in den MW-Bereich

      Für Sonderanfragen stehen wir gerne zur Verfügung!

      Sprechen Sie uns an.

         02365 92490-44


      Projektunterstützung

      Projektunterstützung
      Wir haben Betriebsferien vom 23.12.2017 bis 03.01.2018

      Während dieser Zeit erreichen Sie unseren technischen Support unter 0162-4318090